IMMOBEL gründet deutsche Tochter­gesell­schaft und ernennt Michael Henn zum CEO

IMMOBEL gründet deutsche Tochter­gesell­schaft und ernennt Michael Henn zum CEO

Aufbruch nach Deutschland

Weniger als ein Jahr nach der Akquisition ihres ersten Projekts in Deutschland, dem Wohnturm Eden in Frankfurt mit rund 20.000 m², bestätigt die IMMOBEL Group ihr Interesse am deutschen Markt und setzt ihre Expansion mit der Gründung ihrer Tochtergesellschaft IMMOBEL Germany fort. Henn ist seit über zehn Jahren in der Immobilienbranche tätig. Nach verschiedenen Stationen war er zuletzt bei der GERCHGROUP AG für das operative Management von Immobilientransaktionen verantwortlich. In den letzten drei Jahren leitete er dort den Transaktionsbereich und war für die Konzeptionierung, Vermietung sowie Verpachtung zuständig. Zu dem akquirierten Portfolio, welches mehrere Milliarden Euro Projektentwicklungsvolumen umfasst, zählten so bekannte Projekte wie das ehemalige Frankfurter Polizeipräsidium, die Deutz-Werke in Köln und das Holsten Brauereigelände in Hamburg.

„Wir machen nun einen großen Schritt vorwärts bei der Expansion von IMMOBEL. Der deutsche Markt ist einer der bedeutendsten in Europa. Institutionelle deutsche Fonds gehören bereits seit vielen Jahren zu den wichtigsten Kunden von IMMOBEL. Zukünftig werden wir ihnen auch Projekte auf dem heimischen Markt anbieten können", erklärt Marnix Galle, Executive President von IMMOBEL.

Der Ansatz von IMMOBEL, ein Neuzugang auf dem deutschen Immobilienmarkt

IMMOBEL, seit 1863 Marktführer auf dem belgischen Immobilienmarkt, ist in den letzten drei Jahren rasant gewachsen. Im Laufe der Geschichte konnte sich die Gruppe auf ihre Kernkompetenzen sowie finanzielle Stabilität verlassen, um das Wachstum maßgeblich zu beschleunigen.

„Unsere Aktivitäten in Deutschland werden im Einklang mit unserer internationalen Strategie stehen. Entsprechend wollen wir uns auf die Segmente Büro, Wohnen und Hotel sowie auf die Entwicklung von Mixed-Use-Projekten fokussieren. Die Eigenkapitalstärke der Gruppe ist ein wesentlicher Vorteil, der eine schnelle Sicherung von Grundstücken und Objekten ermöglicht. Darüber hinaus prüfen wir derzeit die Bildung von Partnerschaften mit institutionellen Investoren in Form von Joint Ventures“, so Olivier Bastin, CEO von IMMOBEL Luxemburg, der für die Expansion von IMMOBEL in Deutschland verantwortlich ist. „Wir sind Teil einer langjährigen Erfolgsgeschichte und unser Ziel ist es diese strategisch fortzusetzen.“

Die Gruppe hat ein Portfolio von bedeutsamen Projekten aufgebaut, die auf Nachhaltigkeit, Effizienz, Design und städtischen Anforderungen, insbesondere im Hinblick auf die zukünftigen Mobilitätsanforderungen, basieren. Ihre Reputation auf dem belgischen und luxemburgischen Markt sowie ihre etablierte Zusammenarbeit mit renommierten internationalen Architekten trägt zum Erfolg bei. „Ich bin sehr stolz darauf, der „IMMOBEL-Familie“ beizutreten. Dies ist eine großartige Gelegenheit, an einem wichtigen Schritt in der Entwicklung der Gruppe mitzuwirken. Mein Ziel ist es, ein talentiertes Team von nationalen Experten zusammenzustellen. Unsere Aktivitäten werden wir vor allem auf die deutschen Großstädte und wachstumsstarke Sekundärmärkte konzentrieren“, ergänzt Henn, CEO von IMMOBEL Germany. Der Unternehmenssitz der deutschen Gesellschaft ist in Köln.

IMMOBEL, ein führender Akteur in der Immobilienentwicklung

  • Ein langjähriger Akteur mit mehr als 150 Jahren Erfahrung
  • Börsennotiert (BEL MID Index Euronext Brussels)
  • Führend in der Immobilienentwicklung und ein wichtiger Akteur in Belgien und Luxemburg
  • Präsenz in sechs Ländern (Belgien, Luxemburg, Polen, Frankreich, Spanien, Deutschland)
  • Fünf Geschäftsfelder: Wohnen, Büro, Mixed-Use, städtische Projekte, Neubaugebiete, Gastgewerbe
  • Starke Familienaktionärsbasis (58,5 %) kombiniert mit einer unternehmerischen Kultur
  • Marktkapitalisierung von fast 600 Mio. Euro
  • 1 Mio. m² in Entwicklung in sechs europäischen Ländern
  • Projekte mit einem geschätzten zukünftigen Umsatzwert von 4,4 Mrd. Euro
  • Ein Team von 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Ein vielfältiges Portfolio ikonischer Projekte